Home Der direkte Weg zum MCSE Forum

Automatisches Bereinigen der LOG Verzeichnisse auf einem SBS 2003 Server.

Für viele Programme des SBS 2003 ist/kann der Administrator das Logging aktivieren. Aus den LOG Files kann der Administrator im Fehlerfall für die Behebung des Fehlers für ihn wichtige Informationen beziehen. In der Standardkonfiguration werden die LOG Files im Verzeichnis
%Systemroot%\system32\LogFiles gespeichert.
Leider werden jedoch alte LOG Files nicht automatisch gelöscht, und im Laufe der Zeit sammeln sich in diesen Verzeichnissen eine Menge von Dateien an.
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mit dem Programm Robocopy aus dem Windows Server 2003 Resource Kit Tools, einer einfachen Batch Datei und einem sich regelmäßig wiederholenden Task die Bereinigung der LOG File Ordner automatisch durchführen können.

Installation des Windows Server 2003 Resource Kit Tool.

Das Windows Server 2003 Resource Kit Tool können Sie hier downloaden (nur in englischer Sprache verfügbar).
Durch einen Doppelklick auf die Datei rktools.exe in Ihrem Downloadverzeichnis starten Sie die Installation. Folgen Sie während der Installation den Anweisungen des Installations Assistenten.
Informationen und Hilfe zum Resource Kit können Sie nach der Installation über
Start -> Programme -> Windows Resource Kit Tools aufrufen.

Erstellen einer Batchdatei zum Bereinigen der Standard Log Verzeichnisse

Da Robocopy selbst keine Option hat um Dateien mit einem bestimmte Alter zu löschen,
sind zwei Schritte notwendig um unser Vorhaben auszuführen.

Der Befehl:

robocopy C:\WINDOWS\system32\LogFiles D:\LOGArchiv /E /R:1 /W:10 /MOV /MINAGE:30

verschiebt alle Dateien die älter als 30 Tage sind aus dem Verzeichnis
C:\WINDOWS\system32\LogFiles in das Verzeichnis D:\LOGArchiv. Dabei werden auch die Unterverzeichnisse berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass der Befehl in eine einzige Zeile geschrieben werden muss. Aus Platzgründen kann hier die gesamte Befehlszeile nur in zwei Zeilen dargestellt werden.

Anschließend werden sie dort mit dem Befehl

rd d:\LOGArchiv /s /q

gelöscht.

Die verwendeten Optionen im Einzelnen:

/E kopiert alle Unterverzeichnisse
/R:n Anzahl der Wiederholungsversuche, falls beim Kopieren
ein Fehler entsteht (z.B. geöffnete Dateien)
/W:n Wartezeit in sek. zwischen den Wiederholungsversuchen
/MOV Verschiebt die ausgewählten Dateien aus dem Quellverzeichnis in das Zielverzeichnis
/MINAGE n Dateien ausschließen, die jünger als n Tage sind. Diese Zeitangabe bezieht sich auf das Systemdatum.

Alle Optionen zu ROBOCOPY.EXE erhalten Sie über das Hilfe- und Supportcenter zum Windows Resource Kit.

Erstellen eines geplanten Tasks.

Um die erstellte Batchdatei regelmäßig auszuführen (z.B. wöchentlich) ist es notwendig die Batchdatei über das Programm Geplante Tasks regelmäßig zu starten.
Klicken Sie dazu auf Start -> Systemsteuerung -> geplante Tasks -> geplanten Task hinzufügen. Der Assistent für geplante Tasks führt Sie nun Schritt für Schritt durch die Konfiguration.

Hinweis: RD und ROBOCOPY sind zwei sehr mächtige Tools, die bei unsach-
gemäßem Einsatz großen Schaden anrichten können. Wenn Sie sich daher über den Einsatz oder die Auswirkung der einzelnen Optionen nicht im Klaren sind, dann überprüfen Sie bitte die Auswirkungen ausführlich in einer Testumgebung.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben,stellen
Sie diese bitte im Forum des MCSEBoard. So können
auch die anderen Mitgliedern von den Antworten profitieren.



© September 2006 by Guenther Helfer Impressum Home